Kanalbaustelle an der Bismarckstraße: Bitte Halteverbote beachten!

Im Bereich der Kanalbaustelle an der Bismarckstraße ist es in den vergangenen Tagen mehrfach zu Arbeitsausfällen aufgrund missachteter Halteverbote gekommen. Die Stadtverwaltung bittet alle Verkehrsteilnehmer, die Verbote zu beachten, damit die Arbeiten abgeschlossen werden können.

Die ausführende Firma ist auf der Baustelle an der Bismarckstraße darauf angewiesen, dass die aufgestellten Halteverbotsschilder beachtet werden. Wenn an einer Stelle, wo gearbeitet werden soll, ein Auto parkt, kann dort nicht gearbeitet werden. Folglich muss die angereiste Firma unverrichteter Dinge wieder abreisen oder über die Stadt Waltrop bzw. den Ver- und Entsorgungsbetrieb der Stadt Waltrop AöR abschleppen lassen.

Wir bitten daher alle Verkehrsteilnehmer noch einmal um Verständnis für die mit den notwendigen Bauarbeiten verbundenen Einschränkungen und darum, den bestehenden und ausgeschilderten Halteverboten Folge zu leisten.

Bauarbeiten befinden sich bereits auf der Zielgraden

Die Arbeiten an der Bismarckstraße befinden sich derzeit bereits auf der Zielgraden. Aktuell müssen die eingebauten Schlauchliner in den Schächten eingebunden werden. Das heißt, es muss eine dauerhaft dichte Verbindung zwischen den ausgehärteten Schläuchen und der Schachtwand hergestellt werden. Danach erfolgt planmäßig in der kommenden Woche die TV-Abnahmebefahrung. Damit wäre dann die Baumaßnahme abgeschlossen.

Erklärung zu Beschilderung und Geltungsbereich

Die Schilder (283 und 286 StVO – absolutes bzw. eingeschränktes Haltverbot) bzw. die durch sie angezeigten Verbote gelten immer für die Straßenseite auf der sie stehen. Pfeile beschreiben die Strecke zwischen den Schildern. Ein Pfeil nach links bedeutet z.B. nicht, dass das Haltverbot für die andere/ gegenüberliegende Straßenseite gilt (Pfeil nach links, zur Fahrbahn weisend = Anfang des Halteverbots, Pfeil in beiden Richtungen = Mitte des Halteverbots, Pfeil nach rechts = Ende des Halteverbots).